Das News-Archiv

Unsere 3. Welle empfängt heute Nachmittag um 15.30 Uhr den TSV Aue-Wingehausen II. Anstoß ist um 15:30 Uhr.

Erstmals kämpfen in der Oberliga Westfalen mit dem TuS Erndtebrück, dem 1. FC Kaan-Marienborn und den Sportfreunden aus Siegen die drei höchstklassigsten Vereine aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein in einer Liga um Punkte. Das bringt eine gewisse Brisanz in die noch junge Saison. Und diese bekommt man am Sonntag erstmals in einem Derby zu spüren, wenn die Käner am Erndtebrücker „Pulverwald“ gastieren.

Vor einem Jahr sind der TuS Erndtebrück und Westfalia Rhynern zusammen aus der Regionalliga West abgestiegen. Während die Elf vom „Pulverwald“ in der vergangenen Oberliga-Saison bis zum drittletzten Spieltag im Abstiegskampf steckte und am Ende auf Tabellenplatz 14 landete, wurde Rhynern wurde in der Endabrechnung Fünfter. Wenn beide Teams am Sonntag in Rhynern aufeinander treffen, dann gibt es für TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas daher eine klare Rollenverteilung: „Der Favorit ist Rhynern. Sie haben eine eingespielte Mannschaft. Der Großteil des Kaders ist geblieben.“

Heute Nachmittag kassierte der TuS Erndtebrück im zweiten Saisonspiel bei Westfalia Rhynern eine 0:3 (0:0)-Pleite – und rutschte zugleich als einzige Oberliga-Mannschaft ohne einen Punkt auf der Habenseite auf den letzten Tabellenplatz ab.

Vor 230 Zuschauern bot der TuS Erndtebrück zum Start der Oberliga ein Spektakel und netzte am heimischen „Pulverwald“ gleich drei Mal ein. Doch gegen den TuS Ennepetal reichte das nicht aus, um etwas Zählbares einzustreichen. Denn auf der anderen Seite zeigte sich der Oberligist aus Wittgenstein defensiv fehleranfällig und kassierte gleich fünf Gegentore.

„Das ist bitter für die Mannschaft. Wir haben gekämpft und eigentlich auch ein gutes Spiel gezeigt. Aber dann machen wir Fehler, die auf dem Niveau nichts zu suchen haben und verlieren letztlich verdient“, urteilte TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas.