Das News-Archiv

Am Sonntag musste das Team von Rüdiger Frevel und Martin Kelber zum Auswärtsspiel nach Werdohl.

Ralph Schneider musste tief durchatmen. „Die anderen waren einfach gut – und wir waren einfach schlecht“,

Es war ein Akt der schieren Verzweiflung. Trainer Ivan Markow wollte in der Schlussphase dieses eine Tor für seinen TuS Erndtebrück mit der Brechstange erzwingen.

Die zweite Mannschaft unseres TuS möchte auf diesem Wege allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Aufatmen wird der TuS Erndtebrück, endlich geht diese vermaledeite Oberliga-Vorrunde zu Ende.