Die Mannschaft von Trainer Ralph Schneider geht bestens gerüstet in die Woche der Wahrheit

– mit dem Kreispokal-Finale gegen die Sportfr. Siegen am Donnerstag und dem Landesliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Marl-Hüls am darauf folgenden Sonntag. Heute gewannen die Blau-Weißen auch in der Höhe verdient mit 4:1 beim Tabellenvorletzten in Schermbeck. „Es hätte am Ende sicherlich auch 10:4 für uns stehen können, es gab keinen Zweifel daran, dass das Resultat so in Ordnung geht“, sagte Ralph Schneider.

Er müsse seiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, die von der ersten Minute an mit der richtigen Einstellung in die Partie gegangen sei. Das sei auch absolut notwendig gewesen, weil die Schermbecker sehr laufstark und engagiert zu Werke gegangen seien. Die Tore für den TuS fielen in der ersten Spielhälfte vom Zeitpunkt her ideal. Fabian Eierdanz (2.) schoss seine Farben früh in Front, Din Alajbegovic (45.) sorgte für die beruhigende 2:0-Führung. Der Offensivspieler war es auch, der in der 64. Minute das 3:0 folgen ließ. Für die nie aufsteckenden Gastgeber verkürzte Mel Louis Gerner (66.) auf 1:3, Erlon Sallanka (78.) machte aber den Deckel für den TuS drauf. „Man muss ehrlich zugeben, dass Schermbeck schon vor dem 1:3 zwei oder drei große Chancen hatte, aber am Ende hätten wir das Resultat durchaus noch in die Höhe schrauben können“, so das Fazit von Ralph Schneider, dessen Team nach fünf Siegen aus sieben Partien vor der Spitzenpartie nur drei Zähler hinter dem TSV Marl-Hüls liegt.

 

Quelle: fupa.net