Am Sonntag musste das Team von Rüdiger Frevel und Martin Kelber zum Auswärtsspiel nach Werdohl.

Die Reise sollte wie auch das Wetter eher bescheiden enden. Der TuS Erndtebrück verschlief die ersten 15 Minuten des Spiels vollständig und geriet früh mit 3:0 in Rückstand. Man leistet sich weiter individuelle Fehler in der Defensivarbeit. Erst jetzt fing sich die Frevel-Elf nach und nach und erabreitete sich eigenen Ballbesitz sowie den ein oder anderen Angriff. Noch vor der Halbzeit hätte man zwei Tore erzielen müssen, nutzte aber nicht seine wenigen Chancen gegen einen Gegner, der das Spiel gut zu verwalten wusste. Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte den TuS Erndtebrück, ohne jedoch zwingend zu werden. So übernahm der FSV wieder das Spielgeschehen und nutzte erneut eine schläfrige Phase der TuS-Junioren und erhöte innerhalb von nur 10 Minuten zum 6:0. Spätestens hier war die Partie entschieden. Das Trainergespann Frevel/Kelber entschied sich dazu, alle vier Wechsel frühzeitig abzuschließen. Mit vier frischen Spielern gelang es der Mannschaft noch 2 Tore zu schießen und gaben sich zumindest mental nicht auf. Dies wurde schlussendlich durch zwei Tore von Elizier Ngyombo und Nehemiah Sarfo belohnt. Allerdings ist es wie immer wenn man hinten etwas auf macht - man gibt den Gegner die Möglichkeit zu kontern. Dies wusste der FSV zu nutzen und erhöhte innerhalb von zwei Minuten zum 8:2 Endstand. Auch wenn das Ergebnis nicht den vollständigen Spielverlauf darstellt, so geht auch ein hoher Sieg des FSV Werdohl vollkommen in Ordnung.