Vor 230 Zuschauern bot der TuS Erndtebrück zum Start der Oberliga ein Spektakel und netzte am heimischen „Pulverwald“ gleich drei Mal ein. Doch gegen den TuS Ennepetal reichte das nicht aus, um etwas Zählbares einzustreichen. Denn auf der anderen Seite zeigte sich der Oberligist aus Wittgenstein defensiv fehleranfällig und kassierte gleich fünf Gegentore.

„Das ist bitter für die Mannschaft. Wir haben gekämpft und eigentlich auch ein gutes Spiel gezeigt. Aber dann machen wir Fehler, die auf dem Niveau nichts zu suchen haben und verlieren letztlich verdient“, urteilte TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas.

Der Spanier wechselte im Vergleich zur 1:5-Pokalpleite gegen Wiedenbrück zwei Mal: Burak Yildiz und Sven Engelke starteten für David Jäger und Maximilian Schneider. Der Oberligist aus Wittgenstein setzte die ersten spielerischen Akzente, während die Gäste auf Fehler der Hausherren lauerten, um dann eiskalt zuzuschlagen: Bei einer Freistoßflanke patzte Erndtebrücks Keeper Niklas Knopf, sodass Stefan Siepmann das Leder über die Linie drückte (12.). Knopf erwischte insgesamt keinen guten Tag und hatte Glück, dass sein Fehler beim Rauslaufen folgenlos blieb (16.).

Nach einem Ennepetaler Gegenstoß parierte Knopf wiederum gegen Abdulah El Youbari (26.), doch beim zweiten Anlauf verwertete El Youbari einen Abpraller im Fallen ins obere Eck (36.). Trotz spielerischer Vorteile kamen die Erndtebrücker selten gefährlich nach vorne. Heraus kamen in der ersten Halbzeit nur zwei Halbchancen: Manfredas Ruzgis scheiterte per Kopf an Ennepetals Keeper Marvin Weusthoff (18.) und Erlon Sallauka wurde im letzten Moment gestoppt (28.).

Nach dem Seitenwechsel kam Erndtebrück aber furios aus der Kabine und wurde immer zielstrebiger: Haluk Arslan dribbelte sich in den Sechzehner, fand in der Mitte jedoch keinen Abnehmer (52.). Wenig später steckte Arslan zu Ruzgis durch, der den Ball gekonnt mitnahm und zum Anschlusstreffer in den Maschen versenkte (55.). Nicht einmal eine Zeigerumdrehung später markierte Ruzgis den Ausgleich: Nach einer flachen Flanke von Abbass Attia war er den entscheidenden Schritt schneller am Ball als sein Gegenspieler (56.). Kurz darauf hielt Ennepetals Keeper Marvin Weusthoff stark gegen Arslan (58.).

Erndtebrück hatte nun Oberwasser, doch durch eigene Fehler machten die Pulverwälder den Gegner wieder stark: Eine Flanke von Robin Gallus rutschte bis zum zweiten Pfosten durch, wo Moritz Brato beim Klärungsversuch den Ball unglücklich ins eigene Netz beförderte (73.).

„Wir kommen überragend aus der Pause und haben das Momentum auf unserer Seite. Doch sind wir erneut durch individuelle Fehler ins Hintertreffen geraten“, haderte auch Rubio Doblas.

In der Folge vollstreckte Gallus einen Konter zum 2:4 (79.) und Knopf passte einen Abstoß direkt in die Füße von Dennis Drepper, der den TuS-Keeper zum fünften Mal überwand (82.). Nach einer Ecke köpfte Tatsuya Yamazaki die Erndtebrücker zwar noch auf 3:5 heran, doch da war es schon zu spät, um die Auftaktniederlage abzuwenden (85.).

Gästetrainer Alexander Thamm erklärte nach der Partie: „Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir hinten nicht gut verteidigt. Wir haben uns nach dem 2:2 aber berappelt und die Erndtebrücker Fehler konsequent bestraft.“

Schiedsrichter: Julian Engelmann - Zuschauer: 230
Tore: 0:1 Stefan Siepmann (12.), 0:2 Abdullah El Youbari (36.), 1:2 Manfredas Ruzgis (55.), 2:2 Manfredas Ruzgis (56.), 2:3 Moritz Brato (73. Eigentor), 2:4 Robin Gallus (79.), 2:5 Dennis Drepper (82.), 3:5 Tatsuya Yamazaki (85.)

fupa.net