Der TuS Erndtebrück präsentiert seinen neuen sportlichen Leiter. Holger Lerch tritt diesen Posten ab der Saison 2020/21 am Pulverwald an und kehrt damit ebenfalls an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Bereits in der Saison 2005/06 trug er das Erndtebrücker Trikot, spielte damals unter dem damaligen Trainer Stefan Trevisi, mit dem er ab der kommenden Spielzeit das Duo Sportlicher Leiter / Trainer bildet.

Holger Lerch blickt auf eine ereignisreiche Wittgensteiner Fußballvergangenheit zurück, die ihm bis heute ein hervorragendes Netzwerk beschert. Von seinem 18. bis zum 25. Lebensjahr schnürte er seine Schuhe für den VfL Bad Berleburg in der Bezirksliga, bevor er im Sommer 2005 zur zweiten Mannschaft des TuS Erndtebrück in die Landesliga wechselte und dort unter Trainer Boris Jonjic spielte. Zur Rückrunde wurde er in die erste Mannschaft hochgezogen und absolvierte seine weitere Partien in der Verbandsliga, erstmals unter Stefan Trevisi als Trainer, unter dem er in den folgenden Jahren sowohl nach seinem Wechsel zurück zum VfL Bad Berleburg, als auch anschließend beim TSV Aue-Wingeshausen auflief. Gemeinsam feierten sie im Jahre 2013 den Aufstieg in die Bezirksliga.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn agierte Holger Lerch als Sportlicher Leiter des VfL Bad Berleburg, mit dem er 2017 den Aufstieg in die Landesliga erreichen konnte.

„Als der TuS Erndtebrück mit der Anfrage als sportlicher Leiter an mich heran trat, habe ich mich über diese sehr gefreut. Denn gerade die sportliche neue Herausforderung in der Oberliga reizt mich sehr, um nachhaltig die gemeinsamen Ziele des Vereins zu realisieren und deshalb freue ich mich riesig auf die neue Aufgabe. Noch dazu kennen Stefan Trevisi und ich uns bereits seit unserer aktiven Zeit sehr lange und auch auf diese gemeinsame Zusammenarbeit freue ich mich sehr.“, so Lerch, der auch Berleburg positiv hervorhebt:  „An dieser Stelle möchte ich mich aber vor allen Dingen nochmals beim VFL Bad Berleburg und allen Beteiligten, gerade bei der gesamten Mannschaft sowie auch bei allen Funktionären bedanken, dass ich diese durchaus erfolgreiche und sehr schöne Zeit miterleben und mit gestalten durfte!“