Nach zwei sieglosen Spielen ist der TuS Erndtebrück mit dem 3:1-Heimerfolg gegen den ASC 09 Dortmund wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und startet somit positiv in die englische Woche.

Der Tabellenführer der Oberliga Westfalen ging in der Anfangsphase ein hohes Tempo, verpasste es aber schon früh in Führung zu gehen. Hedon Selishta sorgte aber in der 16. Minute, nach einer schönen Spielverlagerung von Marcel Andrijanic, für den verdienten Führungstreffer.

„Danach hatten wir zu viele Ballverluste und da hat man schon die Qualität der Dortmunder gesehen, dementsprechend wichtig war dann der zweite Treffer kurz nach der Pause, obwohl mein Team danach viel zu viele Torchancen zugelassen hat“, merkte der TuS-Coach Florian Schnorrenberg nach der Partie an.

Erneut war es Hedon Selishta, der eine Böhmer-Ecke zur 2:0-Führung nutzte und nur vier Minuten später stellte Yannik Jaeschke (58.) die Weichen endgültig auf Sieg, er profitierte dabei von einem Selishta-Solo und schob zum 3:0 ein.

Die Gäste steckten nicht auf und bezwangen den gut haltenden Paul Schünemann im Tor der Erndtebrücker in der 88. Minute dann doch. Tim Schwarz erzielte den 1:3-Anschlusstreffer für den ASC.

„Ich hätte gerne zu null gespielt aber an aller erster Stelle stand heute der Sieg. Unsere Tore waren gut herausgespielt, darauf kann man aufbauen. Paul hat ein gutes Spiel gemacht und Timo Bäcker sehr gut vertreten. Timo ist beruflich zurzeit sehr eingespannt und hat mich um eine Pause gebeten, eine tolle Geste wie ich finde und durch die gute Leistung von Paul Schünemann haben wir auf dieser Position gar kein Problem“, so Schnorrenberg abschließend.

Am kommenden Donnerstag geht es in der Oberliga mit dem 27. Spieltag weiter und der TuS Erndtebrück tritt in Beckum beim SC Roland 1962 an.

TuS Erndtebrück - ASC 09 Dortmund 3:1 (1:0).

TuS: Schünemann- Mehanovic, Below, Miyazawa, Saka- Jaeschke, Treude, Andrijanic (84.Pereira), Tabaku (74.Edinho)- Böhmer (66.Przybylko), Selishta.

Tore: 1:0/2:0 Selishta (16./54.), 3:0 Jaeschke (58.), 3:1 Schwarz (88.).

Zuschauer: 218.

Quelle Expressi